Die Freiwillige Feuerwehr Pietzing wurde historischen Aufzeichnungen zu Folge am 14.06.1875 gegründet,

 

wobei lediglich ein erstes Bild aus dem Jahr 1883, nicht jedoch die Namen der Gründungsmitglieder erhalten sind. Seit 1875 bis 1892 war Martin Kurz aus Anisag Kommandant und Gründungsvorstand war in der gleichen Zeit Georg Kronast aus Mangolding. In den Anfangszeiten der Pietzinger Wehr war lediglich eine Handspritze das Handwerkszeug. Zu Zeiten des zweiten Weltkriegs war eine DKW-Spritze vorhanden und 1956 wurde die erste VW-Tragkraftspritze erworben.

Die erste Feuerwehrvereinsfahne wurde 1934 geweiht, wofür die Feuerwehr Söllhuben die Patenschaft übernahm. Zum 60-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr Hirnsberg übernahm dann die Pietzinger Wehr 1935 die Patenschaft.

1965 konnte das 90-jährige Gründungsfest der Feuerwehr Pietzing gefeiert werden, welches mit der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Moosen verbunden wurde. Schon aus dieser und der folgenden Zeit sind in den Vereinsaufzeichnungen Tänze mit Versteigerung am Stephanitag, Sommernachtsfeste, See- und Dorffeste, Feuerwehrbälle beim Wirt in Moosen und Fahrten auf die Rosenheimer Wies´n aufgeführt.

Die Feuerwehr erhielt 1967 ihr erstes motorisiertes Löschfahrzeug, einen Ford-Transit. Der Kauf wurde durch verschiedene Zuschüsse, Spenden der Bürger und einen Restbetrag der Gemeinde Pietzing finanziert.

Eine große Feierlichkeit stand bei der Pietzinger Feuerwehr im August 1975 an: Das 100-jährige Gründungsfest wurde gefeiert, in dessen Rahmen auch die neue Vereinsfahne geweiht wurde. Fahnenmutter war damals Maria Bachmeier aus Moosen und Fahnenbraut Notburga Bartl aus Bach. Rund 50 Feuerwehren und vier Musikkapellen feierten mit den Pietzingern das besondere Jubiläum.

Nach einem Umbau im Feuerwehrhaus fand im Oktober 1976 die Einweihung statt. In den Umbau wurden über 900 freiwillige Arbeitsstunden durch Mitglieder investiert. Am Tag der Einweihung wurde zudem das neue Katastrophenschutzboot an die Feuerwehr übergeben. 1978 erhielt die Pietzinger Feuerwehr ein neues Löschfahrzeug. Im selben Zeitraum wurde vor der Gemeindezusammenlegung noch vom Pietzinger Gemeinderat beschlossen, dass die Räume des Gemeindehauses der Feuerwehr als Aufenthaltsraum zur Verfügung gestellt werden. Der Umbau konnte durch Eigenleistung bewerkstelligt werden und die Übergabe erfolgte am im Juli 1978.

Anfang der 80er-Jahre kam im Vereinsbereich erstmals ein Eisstockschießen unter den vier Gemeindefeuerwehren hinzu, das bei entsprechender Witterung noch heute stattfindet. Seit 27. März 1985 ist die Freiwillige Feuerwehr Pietzing in das Vereinsregister eingetragen. 1985 feierte die Feuerwehr ihr 110-jähriges Bestehen in etwas kleinerem Rahmen – ebenso wie das 120-jährige Gründungsfest 1995. Aufgrund beengter Platzverhältnisse im alten Feuerwehrhaus wurde 1996 entschieden, das Gebäude komplett umzubauen. Dazu wurden in einer Zeit von sechs Monaten 2600 freiwillige Arbeitsstunden geleistet, woraufhin im Dezember 1996 die Einweihung des Feuerwehrhauses und zeitgleich die Fahrzeugweihe des neu erworbenen Tanklöschfahrzeuges stattfand. Im Jahr 1998 folgten schließlich noch der Umbau des Schulungsraumes sowie die Erneuerung der sanitären Einrichtungen.

In den Jahren 2000 und 2005 wurden das 125-jährige und das 130-jährige Gründungsfest der FFW Pietzing mit einem Festzelt in Stadl bzw. in Pietzing gefeiert.

Im aktiven Bereich wurde zum einen 2002 ein Löschgruppenfahrzeug und zum anderen 2008 ein neuer Versorgungs-LKW eingeweiht, welche auch heute noch den Fahrzeugbestand bilden. Zudem stationierte man 2010 ein neues Katastrophenschutzboot des Landkreises bei der Feuerwehr Pietzing.

Als Vereinsveranstaltungen sind aktuell zum Beispiel der Dorffasching und die traditionelle Christbaumversteigerung am Stephanitag zu nennen. Besonderen Zulauf findet seit Jahren immer wieder auf´s Neue der zusammen mit dem PTSV Rosenheim organisierte Simssee-Halbmarathon mit Start und Ziel in Moosen.

Die Feuerwehr zählt derzeit insgesamt über 60 Feuerwehrdienstleistende, davon knapp 15 Jugendliche; der Verein hat über 100 Mitglieder. Die Leitung der Feuerwehr haben momentan im aktiven Bereich Simon Öttl als Kommandant, Christoph Holzner als stellvertretender Kommandant und im Vereinsbereich Martin Berger als 1. Vorstand und Anna Summerer als 2. Vorstand inne. Das Amt des Kassiers wird von Christian Moser ausgeführt und Schriftführerin ist Anna Bachmeier.